Navigation

 

Home / Debatten verfolgen / Debatten verfolgen

Griechenland verzweifelt am Sparkurs


Auch nach fünf Sparpaketen droht Griechenland weiter die Staatspleite. Während die Geldgeber zunehmend die Geduld verlieren, rebellieren immer mehr Griechen gegen die Kürzungen. Die Presse zeichnet ein düsteres Bild von der Zukunft des Landes.



Chronos - Griechenland | Montag, 9. September 2013

ERT-Journalisten trotzen der Staatswillkür

Seit die Regierung in Athen vor drei Monaten den Beschluss fasste, den staatlichen Rundfunk ERT zu schließen, sendet eine Gruppe ehemaliger Angestellter ein Protestprogramm via Internet. Die Journalistin Marilena Katsimi zieht im Online-Magazin Chronos eine Bilanz der vergangenen Monate und verteidigt die Besetzung des Rundfunkgebäudes: » mehr


Kouti tis Pandoras - Griechenland | Donnerstag, 15. August 2013

Spardiktat treibt die Griechen in den Tod

Auf der Flucht vor einem Fahrkartenkontrolleur ist in Athen am Dienstag ein 18-Jähriger aus einem Bus gesprungen und dabei ums Leben gekommen. Im Griechenland der Sparmemoranden war es nur eine Frage der Zeit, bis sich eine solche Tragödie ereignet, meint das Webportal To Kouti tis Pandoras: » mehr


Top-Thema vom Mittwoch, 17. Juli 2013

Griechen protestieren gegen Stellenabbau

Zehntausende Griechen haben mit einem Generalstreik am Dienstag erneut weite Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt. Sie protestieren gegen den von der Troika geforderten Stellenabbau im ... » mehr


Die Welt - Deutschland | Mittwoch, 17. Juli 2013

Diesmal muss Europa hart bleiben

Wenig Verständnis bringt die konservative Tageszeitung Die Welt für die griechischen Proteste gegen Entlassungen im öffentlichen Dienst auf: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Dienstag, 16. Juli 2013

Proteste schaden dem Tourismus

Die erneuten Proteste in Griechenland können negative Folgen für den Tourismus haben, fürchtet die konservative Tageszeitung Kathimerini: » mehr


La Croix - Frankreich | Dienstag, 16. Juli 2013

Athen braucht Hoffnung statt Spardiktat

Griechenland darf nicht ewig dem Spardiktat unterworfen sein, fordert die katholische Tageszeitung La Croix mit Blick auf den Generalstreik gegen Stellenabbau im öffentlichen Dienst: » mehr


Top-Thema vom Donnerstag, 13. Juni 2013

Staatsfunk-Aus empört Griechenland

Nach dem plötzlichen Aus für den griechischen Staatsfunk ERT haben die Gewerkschaften für den heutigen Donnerstag zu einem 24-stündigen Generalstreik aufgerufen. Die Regierung hatte die ... » mehr


Blog Pitsirikos - Griechenland | Donnerstag, 13. Juni 2013

Griechen müssen für Demokratie kämpfen

Nachdem sich Premier Samaras mit der Schließung des griechischen Staatsrundfunks über den Willen seiner Koalitionspartner hinweggesetzt hat, rechnen Beobachter zunehmend mit vorgezogenen Neuwahlen. Die Griechen müssten sich dann entscheiden, ob sie die Demokratie wollen oder nicht, meint Blogger Pitsirikos: » mehr


De Morgen - Belgien | Donnerstag, 13. Juni 2013

Schlag für Demokratie und Pressefreiheit

Die plötzliche Schließung des Rundfunks ERT in Griechenland ist ein Schlag für die Demokratie, schreibt Bruno Tersago, Griechenland-Korrespondent des belgischen TV-Senders VRT, in der linksliberalen Tageszeitung De Morgen: » mehr


Libération - Frankreich | Donnerstag, 13. Juni 2013

Das Spardiktat ist mitverantwortlich

Die von Europa erzwungene Sparpolitik trägt eine Mitschuld am Tod des griechischen Staatsfunks, findet die linksliberale Tageszeitung Libération: » mehr


Público - Portugal | Donnerstag, 13. Juni 2013

Athen ist Europas nicht mehr würdig

Einfach den Staatsfunk schließen - so etwas gibt es nicht einmal in Diktaturen, urteilt die liberale Tageszeitung Público voller Entsetzen: » mehr


Eleftherotypia - Griechenland | Donnerstag, 25. April 2013

Griechen werden kreativ in der Krise

Nach drei Jahren harter Sparpolitik haben die Griechen begonnen, der Krise kreativ zu begegnen, beobachtet die linksliberale Tageszeitung Eleftherotypia: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Dienstag, 12. März 2013

Griechen sind bereit, Veränderung zu riskieren

Die Griechen haben genug von der Krise und sind bereit für eine Wende, glaubt die konservative Tageszeitung Kathimerini: » mehr


Le Monde - Frankreich | Mittwoch, 13. März 2013

IWF hat Griechenland geopfert

Der Internationale Währungsfonds hat Griechenland zum Versuchskaninchen gemacht und durch seine Fahrlässigkeit geopfert, kritisiert Maria Negreponti-Delivanis, Ökonomin an der Universität von Makedonien in Thessaloniki, in der linksliberalen Tageszeitung Le Monde: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Donnerstag, 21. Februar 2013

Griechen wollen aufbauen statt protestieren

Mit dem ersten Generalstreik seit Jahresbeginn haben am Mittwoch erneut Tausende Griechen gegen Kürzungen und Kündigungen protestiert. Die Beteiligung war jedoch nicht so rege wie erwartet, beobachtet die linksliberale Online-Zeitung To Vima und begründet das damit, dass die Griechen inzwischen über die Protestphase hinaus sind: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Dienstag, 19. Februar 2013

Nikos Xidakis über Griechenland ohne frisches Blut und Rückgrat

Seit Beginn der Krise verlassen immer mehr junge Griechen aus Perspektivlosigkeit ihr Land. Gleichzeitig verarmt die Mittelschicht aufgrund von höheren Steuern und Lohnkürzungen. Doch was wird aus einem Land ohne Jugend und ohne Mittelschicht, fragt der Kolumnist Nikos Xydakis bang in der konservativen Tageszeitung Kathimerini: » mehr


Ta Nea - Griechenland | Montag, 18. Februar 2013

Gewalt verjagt Investoren aus Griechenland

Vermutlich aus Protest gegen Bergbauarbeiten haben mehrere Dutzend Unbekannte in der Nacht auf Sonntag einen Anschlag auf das Unternehmen Hellenic Gold in Skouries auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki verübt. Beim Eindringen in das Betriebsgelände wurden zwei Wachleute bedroht. Die linksliberale Τageszeitung Ta Nea befürchtet, dass die ausufernde Brutalität Investoren verschreckt: » mehr


Ta Nea - Griechenland | Donnerstag, 7. Februar 2013

Griechenland opfert die Menschenrechte

In Griechenland hat die Polizei eingeräumt, dass Polizisten nach einem Banküberfall am 1. Februar die vier mutmaßlichen Täter verprügelt und die Spuren der Misshandlungen auf später veröffentlichten Fotos retuschiert haben. Der Präsident des Nationalen Kommission für Menschenrechte, Kostis Papaioanou, sieht in der linksliberalen Ta Nea die Demokratie und die Menschenrechte verletzt: » mehr


Protagon - Griechenland | Donnerstag, 7. Februar 2013

Steinbrücks SPD nutzt Griechen wenig

Auf seiner Reise durch mehrere europäische Hauptstädte hat der deutsche Kanzlerkandidat der sozialdemokratischen SPD, Peer Steinbrück, am Mittwoch Station in Athen gemacht. Er versprach den Griechen mehr Solidarität und lobte ihre Sparbemühungen. Das Webportal Protagon warnt vor zu hohen Erwartungen: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Mittwoch, 6. Februar 2013

Linke verkennt Griechenlands Bedürfnisse

Seit sechs Tagen streiken in Griechenland die Seeleute. Auch die Landwirte protestierten durch wiederholte Straßenblockaden gegen die harte Sparpolitik. Diese Protestformen sind nicht mehr zeitgemäß und werden von der linken Opposition gesteuert, kritisiert die linksliberale Online-Zeitung To Vima: » mehr


Eleftheros Typos - Griechenland | Montag, 28. Januar 2013

Griechen müssen Export für sich entdecken

In Griechenland hat sich das Exportvolumen 2012 gegenüber dem Vorjahr um 2 Milliarden auf 24 Milliarden Euro vergrößert, wie der Verband der griechischen Exporteure schätzt. Exporte machen somit 12,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus. Die konservative Tageszeitung Eleftheros Typos ruft Unternehmer auf, mehr auf den Export zu setzen: » mehr


Imerisia - Griechenland | Donnerstag, 24. Januar 2013

Griechenland sieht Licht am Ende des Tunnels

Der Chef des Internationalen Bankenverbands, Charles Dallara, hat am Dienstag gesagt, dass Griechenland möglicherweise bereits 2014 an die Märkte zurückkehren könne. Auch die Wirtschaftszeitung Imerisia sieht gleich mehrere Anzeichen dafür, dass sich das Wirtschaftsklima in Griechenland verbessert: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Donnerstag, 24. Januar 2013

Griechenland muss Terrorismus vereint bekämpfen

Eine Reihe von Anschlägen hat in den vergangenen Tagen die griechische Hauptstadt erschüttert. Unter anderem wurden auf das Büro der Regierungspartei Nea Demokratia Schüsse abgegeben, in einem Einkaufszentrum explodierte eine Bombe. Die konservative Tageszeitung Kathimerini warnt vor einem zerrissenen Land: » mehr


Protagon - Griechenland | Freitag, 18. Januar 2013

Griechenland toleriert Fremdenhass

In Athen ist am Donnerstag ein Migrant aus Pakistan erstochen worden. Nach der Verhaftung zweier tatverdächtiger Griechen wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung Flugblätter der neofaschistischen Partei Chrysi Avgi gefunden. Das Webportal Protagon beschreibt, wie in Griechenland Staat und Gesellschaft Fremdfeindlichkeit tolerieren: » mehr


Ta Nea - Griechenland | Mittwoch, 9. Januar 2013

Smog über Athen Sinnbild für Katastrophe

Da die griechische Regierung die Heizölsteuer erhöht hat, heizen diesen Winter viele Griechen mit Holz. Athens Ärztekammer warnte bereits vor den Folgen des Brennholz-Smogs. Kostis Papaioannou, Mitglied des Nationalrats für Menschenrechte, beklagt in der linksliberalen Tageszeitung Ta Nea, den Rückschritt des Landes: » mehr


Tvxs - Griechenland | Dienstag, 8. Januar 2013

Ioannis Germanos kritisiert, dass Griechen Illegalität tolerieren

In der Affäre um die sogenannte Lagarde-Liste mit mehr als 2.000 griechischen Steuersündern steht neben Ex-Finanzminister Giorgos Papakonstantinou nun auch sein Nachfolger Evangelos Venizelos in der Kritik. Papakonstantinou will laut früherer Aussagen das Original der Liste verloren haben. Der Kolumnist Ioannis Germanos kritisiert auf dem Webportal Tvxs.gr den Umgang der griechischen Gesellschaft mit Illegalität: » mehr


Ta Nea - Griechenland | Freitag, 4. Januar 2013

Steuer-Vorschlag der Troika schlechte Idee

Die Troika hat der griechischen Regierung vorgeschlagen, Steuern direkt von den Konten der Bürger abzubuchen, weil die griechische Regierung nicht in der Lage war, ausstehende Steuern in der Höhe von 55 Milliarden Euro einzutreiben. Doch eine aggressive Steuerpolitik ist generell der falsche Weg, kritisiert die linksliberale Tageszeitung Ta Nea: » mehr


Imerisia - Griechenland | Donnerstag, 27. Dezember 2012

Ein wenig Optimismus in Griechenland

Trotz aller Prognosen, dass Griechenland 2012 aus der Euro-Zone fliegt, hat es das Land geschafft, am Leben zu bleiben, analysiert die linksliberale Wirtschaftszeitung Imerisia: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Donnerstag, 20. Dezember 2012

Griechen sollten sich nicht zu früh freuen

Die US-Ratingagentur Standard & Poor's hat am Dienstag Griechenlands Kreditwürdigkeit um sechs Stufen auf B- angehoben - das entspricht einer spekulativen Anlage. Für die konservative Tageszeitung Naftemporiki ist es zu früh, sich zu freuen, denn die Realität ist viel düsterer: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Sonntag, 16. Dezember 2012

Maria Katsounaki über den zerplatzten Traum vom griechischen Eigenheim

Die Griechen wohnen in größeren Häusern als die meisten europäischen Nachbarn, bemerkt die konservative Tageszeitung Kathimerini mit Verweis auf eine Studie des australischen Statistikamts. Demnach lag Griechenland mit durchschnittlich 126 Quadratmetern Wohnfläche im Jahr 2009 weltweit auf dem fünften und in Europa auf dem zweiten Rang. Nun stehen die leeren Häuser für das sinnlose Streben nach materiellem Reichtum, analysiert die Kolumnistin Maria Katsounaki: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Freitag, 14. Dezember 2012

Griechenlands Realwirtschaft geht leer aus

Die Euro-Finanzminister haben nach monatelangen Verhandlungen am Donnerstag endgültig die neuen Kredite für Griechenland freigegeben. Die erste Tranche im Dezember soll rund 34 Milliarden Euro betragen. Die konservative Tageszeitung Naftemporiki geht davon aus, dass dieses Geld der Realwirtschaft Griechenlands nicht helfen wird: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Dienstag, 11. Dezember 2012

Sonntagsverkauf würde griechischem Handel helfen

Die griechische Regierung hat am Montag eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten angekündigt. Geschäfte mit bis zu 250 Quadratmetern Verkaufsfläche dürfen an Sonntagen grundsätzlich öffnen, größere Märkte an sieben Sonntagen im Jahr. Die linksliberale Online-Zeitung To Vima fordert eine vollständige Liberalisierung: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Sonntag, 9. Dezember 2012

Maria Katsounaki über griechische Weihnachten ohne Geschenke

Die Kaufkraft der Griechen hat sich in den letzten zwei Jahren nach Angaben des Arbeitsinstituts des griechischen Gewerkschaftsbundes (INE) um 50 Prozent reduziert. Wie werden sie nun das Weihnachtsfest erleben, das sich in den vergangenen Jahren stets über den Konsum definierte, fragt die Kolumnistin Maria Katsounaki in der konservativen Tageszeitung Kathimerini: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Donnerstag, 6. Dezember 2012

Falscher Korruptionsbericht für Griechenland

In keinem EU-Land ist Korruption so verbreitet wie in Griechenland. Dies geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Korruptionsindex von Transparency International hervor. Doch dieser basiert auf den Einschätzungen der Bürger und ist deshalb für Griechenland überhaupt nicht aussagekräftig, bemängelt die linksliberale Online-Zeitung To Vima: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Dienstag, 4. Dezember 2012

Griechenlands Sozialisten haben ausgedient

Andreas Loverdos, ehemaliger griechischer Gesundheitsminister und zuvor Mitglied der sozialistischen Pasok-Partei, hat am Montag die neue politische Bewegung Rikssy gegründet. Laut der linksliberalen Onlinezeitung To Vima hat diese neue Partei dem griechischen Volk nichts zu bieten, weil das persönliche Interesse ihrer Politiker an den Bedürfnissen der Gesellschaft vorbeigeht: » mehr


Irish Independent - Irland | Montag, 3. Dezember 2012

Griechenland-Rettung ist Augenwischerei

Griechenland wird seine Sparpläne nicht einhalten, da ist sich die linksliberale Tageszeitung Irish Independent nach der erneuten Finanzspritze in Höhe von knapp 44 Milliarden Euro sicher: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Donnerstag, 29. November 2012

Hilfen geben Griechen kein Sicherheitsgefühl

Der IWF hat am Donnerstag betont, er werde die nächsten Hilfen für Griechenland erst freigeben, wenn das Land seinen freiwilligen Schuldenrückkauf abgeschlossen hat. Man gehe davon aus, dass dies bis 13. Dezember geschehe. In Griechenland herrscht derweil weiter große Zukunftsangst, schildert die konservative Tageszeitung Kathimerini: » mehr


Die Zeit - Deutschland | Donnerstag, 29. November 2012

Kostas Vaxevanis beklagt die Heuchelei der griechischen Eliten

Der Chefredakteur des griechischen Wochenmagazins Hot Doc, Kostas Vaxevanis, wurde Ende Oktober verhaftet, weil er eine Liste mit den Namen von mehr als 2.000 Steuersündern veröffentlicht hatte. Im liberalen Wochenmagazin Die Zeit beschreibt er, warum ihn die Polizisten bei der Festnahme zuvor küssten und umarmten: » mehr


Top-Thema vom Mittwoch, 28. November 2012

Griechenland-Einigung lässt aufatmen

Auf die Einigung zum Abbau der griechischen Schulden haben die Börsen am Dienstag verhalten positiv reagiert. Das Maßnahmenpaket muss nun noch von den nationalen Parlamenten ... » mehr


To Vima Online - Griechenland | Mittwoch, 28. November 2012

Die Angst in Griechenland bleibt

Die Folgen der Umsetzung des mit den Gläubigern vereinbarten Sparkurses fürchtet die linksliberale Online-Zeitung To Vima: » mehr


Kurier - Österreich | Mittwoch, 28. November 2012

Es profitieren die Zocker und Angela Merkel

Die neuen Kredite lösen nicht die Probleme Griechenlands, sondern kommen den Spekulanten und dem Wahlkampf von Bundeskanzlerin Angela Merkel zugute, kritisiert die liberale Tageszeitung Kurier: » mehr


Jyllands-Posten - Dänemark | Mittwoch, 28. November 2012

Staatspleite wäre die Lösung gewesen

Weniger begeistert von der Einigung ist die wirtschaftsliberale Tageszeitung Jyllands-Posten, denn eine Staatspleite wäre für sie die bessere Lösung gewesen: » mehr


Le Monde - Frankreich | Mittwoch, 28. November 2012

Entlastung für die leidgeprüften Griechen

Voll des Lobes ist angesichts des neuen Griechenland-Plans die liberale Tageszeitung Le Monde: » mehr


Top-Thema vom Dienstag, 27. November 2012

Griechenland bekommt wieder Geld

Griechenland erhält nach wochenlangen Verhandlungen wieder Geld von seinen Gläubigern. Nachdem sich Euro-Finanzminister, EZB und IWF am Dienstagmorgen auf einen Plan zum Schuldenabbau verständigt haben, ... » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Dienstag, 27. November 2012

Nur ein Schuldenschnitt hilft wirklich weiter

Ohne einen zweiten Schuldenschnitt ist der Plan zum Schuldenabbau Griechenlands nicht viel wert, bedauert die liberal-konservative Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


Wiener Zeitung - Österreich | Dienstag, 27. November 2012

Kredite über 100 Jahre würden helfen

Als zu konventionell und unehrlich bewertet die staatliche liberale Wiener Zeitung die Lösungsvorschläge zum Schuldenabbau Griechenlands und plädiert für eine extreme Verlängerung der Kreditlaufzeiten: » mehr


Protagon - Griechenland | Dienstag, 27. November 2012

Griechenland atmet auf

Nach der Einigung von Euro-Finanzministern, EZB und IWF zeigt sich das Webportal Protagon.gr erleichtert: » mehr


Ta Nea - Griechenland | Donnerstag, 22. November 2012

Orthodoxe müssen sich von Neonazis distanzieren

Mehrere Metropoliten der Orthodoxen Kirche Griechenlands haben sich öffentlich hinter die neofaschistische Partei Chrysi Avgi gestellt. Kostis Papaioannou, Mitglied der Griechischen Kommission für Menschen- und Bürgerrechte, fordert in der linksliberalen Tageszeitung Ta Nea die Kirchenführung dazu auf, eine klare Stellung gegen Rechtsextremismus zu beziehen: » mehr


El País - Spanien | Donnerstag, 22. November 2012

Ohne Schuldenschnitt sind Euro-Treffen sinnlos

Die Euro-Finanzminister haben am Dienstag erneut keine Einigung über die Auszahlung der nächsten Hilfstranche für Griechenland erzielt und weitere Beratungen auf den kommenden Montag vertagt. Doch diese Treffen sind sinnlos, solange man sich nicht auf einen Schuldenschnitt einigt, mahnt die linksliberale Tageszeitung El País: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Mittwoch, 21. November 2012

Athen muss sich auf Alleingang vorbereiten

In den Verhandlungen über die Auszahlung weiterer Finanzhilfen für Griechenland haben die Euro-Finanzminister und der IWF am Dienstag keine Einigung erzielt. Sie vertagten die Entscheidung auf kommenden Montag. Damit muss Athen weiter auf die Auszahlung der nächsten Tranche der Hilfskredite warten. Die linksliberale Online-Zeitung To Vima erwägt eine Rettung im Alleingang: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Dienstag, 20. November 2012

Griechenland sollte Unternehmen halten

Einige der größten griechischen Firmen, wie Coca-Cola Hellenic und die Molkerei-Kette FAGE, verlegen ihren Hauptsitz ins Ausland. Die Regierung muss diesen Trend dringend umkehren, indem sie die Korruption in der Verwaltung bekämpft, mahnt die konservative Wirtschaftszeitung Naftemporiki: » mehr


Magyar Nemzet - Ungarn | Freitag, 16. November 2012

Die EU erwartet Unmögliches von den Griechen

Zwischen EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds scheiden sich die Geister, ob Griechenland bis 2020 oder bis 2022 Zeit bekommen soll, um seine horrende Staatsverschuldung auf 120 Prozent des Bruttoinlandprodukts zu senken. In den Augen der konservativen Tageszeitung Magyar Nemzet kann Griechenland dieses Ziel mit der ihm auferlegten rigiden Sparpolitik unmöglich erreichen: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Freitag, 16. November 2012

Griechische Bankrottwarnung nur ein Trick

Der heutige Freitag galt für die griechische Regierung als letzte Frist, um die nächste Hilfstranche von rund 31 Milliarden Euro zu bekommen, ohne die der Staat Bankrott anmelden müsste. Nun, da über die Auszahlung noch nicht einmal entschieden ist, sei offensichtlich, dass es sich bei der Drohung nur um einen Trick handelte, prangert die konservative Wirtschaftszeitung Naftemporiki an: » mehr


La Repubblica - Italien | Mittwoch, 14. November 2012

Kampf gegen wahnwitzigen Schuldenabbau

Der koordinierte Streik ist eine wichtige Solidaritätsbekundung in Zeiten rücksichtsloser Sparpolitik, applaudiert die linksliberale Tageszeitung La Repubblica: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Dienstag, 13. November 2012

Europas Arbeiter vereinigen sich

Zumindest lässt die soziale Not die Beschäftigten in den europäischen Schuldenstaaten an einem Strang ziehen, freut sich die konservative Tageszeitung Kathimerini: » mehr


eldiario.es - Spanien | Mittwoch, 14. November 2012

Der erste europäische Streik

Dies ist der erste europäische Streik, meint der Vorsitzende der größten spanischen Gewerkschaft CCOO, Ignacio Fernández Toxo, im Blog Zona Crítica bei der linken Onlinezeitung eldiario.es: » mehr


Der Standard - Österreich | Mittwoch, 14. November 2012

Der IWF hat bei Griechenland leicht reden

Euro-Gruppenchef Jean-Claude Juncker und IWF-Chefin Christine Lagarde streiten über den Zeitplan für Griechenlands Schuldenabbau und einen möglichen zweiten Schuldenschnitt. Kein Wunder, bemerkt die linksliberale Tageszeitung Der Standard: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Dienstag, 13. November 2012

Streit um den Abbau des Schuldenbergs

Laut Schätzungen der Troika kosten die Verzögerungen beim Defizitabbau in Griechenland bis 2016 mehr als 30 Milliarden Euro. Doch leider gibt es keine Einigung darüber, wie diese Mehrkosten kompensiert werden sollen, bedauert die liberal-konservative Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


taz - Deutschland | Dienstag, 13. November 2012

Berlins Griechenlandpolitik ist gescheitert

Obwohl die Troika Griechenland ein positives Zeugnis ausgestellt hat, haben die Euro-Finanzminister die Freigabe der nächsten Kredittranche vertagt. Berlin spielt aus wahltaktischen Gründen auf Zeit und verspielt damit nicht nur Deutschlands Glaubwürdigkeit, kritisiert die linke Tageszeitung taz: » mehr


Eleftheros Typos - Griechenland | Montag, 12. November 2012

Die feine portugiesische Art des Protests

In Lissabon haben Gegner der Sparpolitik anlässlich des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag Denkmäler mit schwarzen Bändern verhüllt. Eine Online-Kampagne rief alle Portugiesen auf, während des Besuchs der Kanzlerin schwarze Kleidung zu tragen. Dazu erklärten hundert Intellektuelle Angela Merkel zur Persona non grata. Die konservative Tageszeitung Eleftheros Typos bewundert die Portugiesen für ihre Protestkultur: » mehr


Gazeta Wyborcza - Polen | Dienstag, 13. November 2012

Aufschub ohne Erfolgsgarantie

Die Troika will Griechenland für seine Konsolidierung zwei Jahre mehr Zeit geben. Doch das verschiebt nur jede Lösung des Problems nach hinten, meint der Chefökonom der Bank BNP Paribas Polska, Marcin Mróz, in einem Gastkommentar für die liberale Tageszeitung Gazeta Wyborcza: » mehr


Kurier - Österreich | Montag, 12. November 2012

Halbherzige Hilfe für Griechenland

Die Hilfe der Geberländer ist halbherzig und dient nur noch dazu, den Zeitpunkt einer Staatspleite Griechenlands hinauszuzögern, kritisiert die liberale Tageszeitung Kurier: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Montag, 12. November 2012

Griechenland hat seine Pflicht erfüllt

Das griechische Parlament hat in der Nacht zum Montag den Haushalt für 2013 gebilligt und damit nach dem Beschluss des 13,5 Milliarden-Sparpakets auch die zweite Voraussetzung für weitere Hilfszahlungen erfüllt. Doch mit einer Freigabe der nächsten Tranche von 31,5 Milliarden Euro auf dem Treffen der Euro-Finanzminister am heutigen Montag wird nicht gerechnet. Die konservative Tageszeitung Naftemporiki erinnert die EU-Partner an ihre Pflicht: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Donnerstag, 8. November 2012

Sofort Griechenland Geld geben

Das griechische Parlament hat am Mittwochabend ein Sparpaket in Höhe von 13,5 Milliarden Euro gebilligt. Die Abstimmung galt als Voraussetzung für die Auszahlung der nächsten Kredittranche für das krisengeschüttelte Land. Doch die Gläubiger zögern weiter, schreibt die linksliberale Online-Zeitung To Vima und fordert, dass Griechenland dieses Verhalten auf keinen Fall akzeptiert: » mehr


Tvxs - Griechenland | Donnerstag, 8. November 2012

Sparpaket macht Griechenland zur Bananenrepublik

Das griechische Parlament hat am Mittwoch mit knapper Mehrheit ein neues Sparpaket beschlossen, das milliardenschwere Ausgabenkürzungen sowie Steuererhöhungen vorsieht. Zuvor hatten Zehntausende in Athen gegen die Sparmaßnahmen protestiert. Das neue Sparpaket ist dem Online-Portal TVXS zufolge der letzte Akt im griechischen Drama: » mehr


Berlingske - Dänemark | Donnerstag, 8. November 2012

Laut Svend E. Hougaard Jensen würde Keynes Griechenland retten

Die politische Führung Europas sollte bei der Rettung des Euro endlich auf den Ökonomen John Maynard Keynes hören, fordert der Wirtschaftsprofessor Svend E. Hougaard Jensen in der liberalen Tageszeitung Berlingske: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Mittwoch, 7. November 2012

Obama kann deutsche Kolonie Europa verhindern

Deutschland freut sich nicht besonders über den Sieg Obamas, argumentiert die Online-Zeitung To Vima und hofft, dass der neue alte Präsident eine Kolonialisierung Europas durch Deutschland verhindern wird: » mehr


Imerisia - Griechenland | Montag, 5. November 2012

Abgeordnete müssen zuerst an ihr Land denken

Unter dem Druck landesweiter Streiks will das griechische Parlament am Mittwoch über das neue 13,5 Milliarden schwere Sparpaket abstimmen. Der kleinste Partner der Regierung von Antonis Samaras, die linksliberale Partei Dimar, will sich enthalten. Die Wirtschaftszeitung Imerisia ruft die Politiker auf, den Maßnahmen zuzustimmen: » mehr


Ependytis - Griechenland | Sonntag, 4. November 2012

Giannis Kibouropoulos über den großen Raub in Griechenland

Der griechische Journalist Kostas Vaxevanis ist am Donnerstag freigelassen worden. Er hatte in dem von ihm herausgegebenen Wochenmagazin Hot Doc eine Namensliste griechischer Steuerflüchtlinge veröffentlicht. Nach Ansicht des Kolumnisten Giannis Kibouropoulos in der Wochenzeitung Ependitis ließen sich noch viele weitere Listen von Schuldigen an der griechischen Misere erstellen: » mehr


Tvxs - Griechenland | Donnerstag, 1. November 2012

Bequeme Journalisten pfeifen auf Pressefreiheit

Griechenlands Journalisten sind am Mittwoch in einen Streik getreten, weil die Regierung ihre finanziell gesunde Krankenkasse mit einer hoch defizitären staatlichen Kasse fusionieren wollte. Das Webportal TVXS wundert sich, dass die Journalisten nicht schon gegen die Verfolgung ihres Kollegen Kostas Vaxevanis und die Suspendierung zweier Journalisten durch das Staatsfernsehen protestiert haben: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Freitag, 2. November 2012

Griechisches Gericht bedroht Troika-Abmachung

Das griechische Parlament soll am Mittwoch unter anderem über eine Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre und eine Rentenkürzung um bis zu zehn Prozent abstimmen. Diese von der Troika geforderten Reformen könnten laut Oberstem Gericht des Griechischen Rechnungshofs verfassungswidrig sein. Doch werden sie nicht umgesetzt, erhält Griechenland zunächst kein Geld mehr, warnt die liberal-konservative Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Donnerstag, 1. November 2012

Feige Chefs der griechischen Koalitionsparteien

Evangelos Venizelos und Fotis Kouvelis, die Chefs der beiden linken Koalitionspartner der griechischen Regierung, haben am Mittwoch nicht an der Abstimmung über die Privatisierung von Staatsbetrieben teilgenommen - die vom Parlament knapp befürwortet wurde. Die Onlinezeitung To Vima übt Kritik: » mehr


Il Sole 24 Ore - Italien | Mittwoch, 31. Oktober 2012

Athener Koalition torpediert Troika-Einigung

Griechenland hat laut Premier Antonis Samaras die Verhandlungen mit den internationalen Gläubigern über neue Sparmaßnahmen abgeschlossen. Nur schade, dass noch die Zustimmung des Parlaments fehlt, meint die liberal-konservative Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore: » mehr


The Guardian - Großbritannien | Mittwoch, 31. Oktober 2012

Kostas Vaxevanis über den verlogenen Egoismus der griechischen Eliten

Kostas Vaxevanis, Chefredakteur des griechischen Magazins Hot Doc, ist am Sonntag vorübergehend festgenommen worden. In einem Gastbeitrag für die linksliberale Tageszeitung The Guardian prangert er die verlogene Eigennützigkeit der griechischen Eliten an: » mehr


Tvxs - Griechenland | Dienstag, 30. Oktober 2012

Zensur in Griechenland kein neues Phänomen

Das griechische Staatsfernsehen Net TV hat am Montag die Moderatoren Marilena Katsimi und Kostas Arvanitis suspendiert, nachdem sie im Zusammenhang mit Berichten über Polizeifolter die Frage nach einem Rücktritt des zuständigen Bürgerschutzministers gestellt hatten. Für das Webportal TVXS ist Zensur in griechischen Medien kein neues Phänomen: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Dienstag, 30. Oktober 2012

Griechen ertragen Ungewissheit nicht mehr

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Sonntag einen Schuldenerlass der Euro-Länder für Griechenland abgelehnt. Die Verhandlungen der griechischen Regierung mit den internationalen Geldgebern über die geforderten Arbeitsmarktreformen kommen derweil nicht voran. Die konservative Tageszeitung Naftemporiki fordert in dieser Situation Klarheit, sowohl von der Regierung als auch von den Gläubigern: » mehr


Standart - Bulgarien | Sonntag, 28. Oktober 2012

Wunder-Ikone vermittelt in Bulgarien Jobs

Eine neue Ikone soll bulgarischen Gläubigen bei der Arbeitssuche helfen. Das wundertätige Bildnis der Muttergottes, das am Sonntag aus der Mönchsrepublik Athos in Griechenland nach Sofia überführt wurde, habe schon vielen Gläubigen einen Job vermittelt, behauptet der Metropolit Kiril. Wenn das stimmt, wird sie in Bulgarien mit seiner Arbeitslosigkeit von zwölf Prozent gut zu tun haben, scherzt die Tageszeitung Standart: » mehr


Tvxs - Griechenland | Montag, 29. Oktober 2012

Steuersünder-Liste versetzt Regierung in Panik

Der Chefredakteur des griechischen Wochenmagazins Hot Doc, Kostas Vaxevanis, wurde am Sonntag vorübergehend festgenommen, weil er eine Liste von mehr als 2.000 wohlhabenden Bürgern mit Konten in der Schweiz veröffentlichte. Eine CD mit Namen von Steuersündern hatte ursprünglich im Herbst 2010 die damalige französische Finanzministerin Christine Lagarde ihrem griechischen Amtskollegen Giorgos Papakonstantinou ausgehändigt. Mit der Festnahme von Vaxevanis versucht die Regierung, korrupte Politiker zu schützen, kritisiert das Webportal TVXS: » mehr


Kaleva - Finnland | Montag, 29. Oktober 2012

Wahre Finnen planlos bei der Kommunalpolitik

Die rechtspopulistischen Wahren Finnen haben bei den Kommunalwahlen am Sonntag mit 12,3 Prozent ihre Stimmen im Vergleich zur letzten Abstimmung mehr als verdoppelt. Sie haben vor allem mit Themen jenseits der Kommunalpolitik Wahlkampf gemacht, kritisiert die liberale Tageszeitung Kaleva: » mehr


Expansión - Spanien | Montag, 29. Oktober 2012

Gutes Zwischenzeugnis für EZB-Chef Draghi

Mario Draghi ist seit dem 1. November 2011 Chef der Europäischen Zentralbank. Die konservative Wirtschaftszeitung Expansión stellt ihm für sein erstes Jahr im Amt ein hervorragendes Zeugnis aus: » mehr


Die Presse - Österreich | Montag, 29. Oktober 2012

Nur IWF hätte Griechenland retten dürfen

Die Troika aus EU-Kommission, EZB und IWF empfiehlt laut Medienberichten vom Sonntag einen weiteren Schuldenschnitt für Griechenland. Das Land ist de facto insolvent, urteilt die liberal-konservative Tageszeitung Die Presse und bedauert, dass die EU-Länder die Rettungsaktionen nicht dem IWF überlassen haben: » mehr


Neue Zürcher Zeitung - Schweiz | Donnerstag, 25. Oktober 2012

Europas Politiker vertuschen Staatsschulden

In den meisten EU-Ländern ist die Schuldenlast im Vergleich zur Wirtschaftsleistung gestiegen, wie aus den am Mittwoch veröffentlichten Eurostat-Zahlen hervorgeht. Europas Politiker sollten auf die Fakten reagieren, statt sie schönzureden, fordert die liberal-konservative Neue Zürcher Zeitung: » mehr


De Telegraaf - Niederlande | Donnerstag, 25. Oktober 2012

Druck auf Griechenland beibehalten

Das krisengeschüttelte Griechenland soll nach Angaben von Finanzminister Giannis Stournaras zwei Jahre mehr Zeit bekommen, die Spar- und Reformziele zu erfüllen. Europa darf die Zügel auf keinen Fall locker lassen, mahnt die rechtsgerichtete Boulevardzeitung De Telegraaf: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Dienstag, 23. Oktober 2012

Für Zeza Zikou steht die europäische Demokratie auf der Kippe

Die Ursache der griechischen Wirtschaftskrise liegt in der Identitätskrise Europas, analysiert die Kolumnistin Zeza Zikou in der konservativen Tageszeitung Kathimerini: » mehr


Protagon - Griechenland | Dienstag, 23. Oktober 2012

Griechen ginge es ohne EU-Kredite besser

Der griechische Finanzminister Giannis Stournaras hat am Montag damit gedroht, dass viele Menschen hungern müssten, sollte das Land die nächste Kredittranche des Hilfspakets nicht bekommen. Der Ökonom Giannis Varoufakis ist im Webportal Protagon gegenteiliger Meinung und argumentiert, dass es Griechenland und Europa ohne die Kredite viel besser ginge: » mehr


Lidové noviny - Tschechien | Dienstag, 23. Oktober 2012

Britischer EU-Austritt wäre Katastrophe

Der Streit zwischen Deutschland und Großbritannien über die Höhe des künftigen EU-Budgets verschärft sich. Bundeskanzlerin Angela Merkel erwägt laut einem Bericht der Financial Times Deutschland, den für November geplanten Haushaltsgipfel platzen zu lassen, wenn Premier David Cameron auf seinem Veto gegen eine Erhöhung beharrt. Die konservative Tageszeitung Lidové noviny befürchtet eine Trotzreaktion der Briten: » mehr


Le Soir - Belgien | Freitag, 19. Oktober 2012

EU macht Demokratie zum Sündenbock

Die Einführung einer unabhängigen europäischen Autorität, die die Haushaltsdisziplin der Euro-Länder kontrolliert, beruht nach Ansicht der linksliberalen Tageszeitung Le Soir auf der falschen Annahme, dass die derzeitige Wirtschafts- und Finanzkrise durch die fiskale Verantwortungslosigkeit einiger Länder verursacht wurde: » mehr


Ependytis - Griechenland | Sonntag, 21. Oktober 2012

Griechenland ignoriert seine Arbeitslosen

Von den rund 1,2 Millionen Arbeitslosen in Griechenland bekommt nicht einmal jeder sechste Unterstützung, wie mehrere Tageszeitungen in der vergangenen Woche berichteten. Die Wochenzeitung Ependytis kritisiert, dass die rasant wachsende Gruppe in den Programmen der politischen Parteien gar keine Rolle spielt: » mehr


Naftemporiki - Griechenland | Freitag, 19. Oktober 2012

Athen braucht Solidarität statt warmer Worte

Die Staats- und Regierungschefs haben auf dem EU-Gipfel die Fortschritte Griechenlands gelobt. Ratspräsident Herman Van Rompuy hob am Freitag die "bemerkenswerten Anstrengungen des griechisches Volkes" hervor. Die konservative Tageszeitung Naftemporiki fordert von den EU-Partnern Solidarität statt warmer Worte: » mehr


Die Presse - Österreich | Donnerstag, 18. Oktober 2012

Das hilflose Hüpfen der Euro-Retter

Die Euro-Rettungspolitik gleicht zunehmend einem Kinderhüpfspiel und frustriert die Bevölkerung, kritisiert die liberal-konservative Tageszeitung Die Presse: » mehr


Protagon - Griechenland | Donnerstag, 18. Oktober 2012

Sinnlose Generalstreiks in Griechenland

Aus Protest gegen die neuen Sparpläne der griechischen Regierung haben Gewerkschaften einen Generalstreik für den heutigen Donnerstag ausgerufen. Das Nachrichtenportal Protagon zweifelt am Erfolg der zahlreichen Streiks in Griechenland: » mehr


Blog EUROPP - Großbritannien | Dienstag, 16. Oktober 2012

Daphne Halikiopoulou und Sofia Vasilopoulou über die Doppelmoral griechischer Bürger

Einerseits beschimpfen griechische Bürger Angela Merkel als Nazi, andererseits unterstützen viele die neonazistische Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte). Diese Doppelmoral kritisieren die Politikwissenschaftlerinnen Daphne Halikiopoulou und Sofia Vasilopoulou auf dem EUROPP-Blog der London School of Economics: » mehr


Blog Pitsirikos - Griechenland | Montag, 15. Oktober 2012

Journalisten ohne Job müssen Wagemut beweisen

Tausende von Journalisten haben in Griechenland insbesondere im Printbereich wegen der Krise ihre Arbeit verloren. Der Blogger Pitsirikos kann angesichts der Missstände im Land nicht verstehen, warum sie sich nicht trotzdem publizistisch betätigen: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Sonntag, 14. Oktober 2012

Griechen apathisch gegenüber Gewalt

Einem Bericht im Guardian zufolge klagen 15 griechische Anti-Nazi-Demonstranten, in der Untersuchungshaft misshandelt worden zu sein. Polizisten hätten sie geschlagen, nackt gefilmt und ihre Haut verbrannt. Die konservative Tageszeitung Kathimerini ist bestürzt, wie apathisch die griechische Gesellschaft mit den Vorwürfen umgeht: » mehr


România Liberă - Rumänien | Montag, 15. Oktober 2012

Europa bräuchte Weckruf statt Preis

Die Entscheidung des Nobelkomitees enttäuscht den rumänischen Historiker Ovidiu Pecican. In der Tageszeitung România Liberă erklärt er warum: » mehr


Sydsvenskan - Schweden | Freitag, 12. Oktober 2012

Europas schwierigster Patient

Das Dilemma, in dem sich die EU befindet, ist mit dem Vorschlag von IWF-Chefin Lagarde nicht gelöst, bedauert die liberale Tageszeitung Sydsvenskan: » mehr


Deutschlandfunk - Deutschland | Donnerstag, 11. Oktober 2012

Auch der IWF hat kein Patentrezept

Mit ihrer Forderung nach mehr Zeit für die Krisenländer überspielt die IWF-Chefin nur die Ratlosigkeit der Institution, vermutet das Nachrichtenportal des Deutschlandfunks: » mehr


Kathimerini - Griechenland | Freitag, 12. Oktober 2012

Merkels Besuch trägt Früchte

Die Warnung vor einem zu strengen Sparkurs durch den IWF und der Besuch Angela Merkels in Athen lassen die konservative Tageszeitung Kathimerini auf eine Lockerung des Sparkurses hoffen: » mehr


To Vima Online - Griechenland | Donnerstag, 11. Oktober 2012

Merkels Besuch Weckruf für Griechen

Griechische Medien haben überwiegend positiv auf den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag in Athen reagiert. Auch die linksliberale Online-Ζeitung To Vima fordert die griechische Politik auf, die Worte der Kanzlerin als Weckruf zu verstehen: » mehr


Financial Times - Großbritannien | Mittwoch, 10. Oktober 2012

Merkel pokert hoch und gewinnt

Angela Merkel hat Mut bewiesen und die richtigen Signale gesetzt, lobt die wirtschaftsliberale Tageszeitung Financial Times: » mehr


Blog Pitsirikos - Griechenland | Dienstag, 9. Oktober 2012

Bis zum nächsten Mal, Frau Merkel

Merkels Besuch in Athen hat für die Griechen keinerlei Bedeutung und kann nichts zur Rettung Griechenlands beitragen, meint der Blogger Pitsirikos: » mehr


Blog Gavin Hewitt's Europe - Großbritannien | Montag, 8. Oktober 2012

Besuch mit Symbolcharakter

Angela Merkel sollte bei ihrem Besuch in Athen darüber nachdenken, wie Griechenland in der Euro-Zone gehalten werden kann, fordert Europa-Korrespondent Gavin Hewitt auf seinem Blog bei der BBC: » mehr

 

© Bundeszentrale für politische Bildung

Weitere Inhalte