Navigation

 

Home / Medienindex / Artikel




La Repubblica



1976 von Eugenio Scalfari und Carlo Caracciolo gegründet, zunächst der außerparlamentarischen Linken nahe, dann linksliberal. Im Einklang mit dem reformistischen Flügel der Mitte-links-Partei. Ist zur Alternative der größten italienischen Tageszeitung geworden, dem liberal-konservativen Corriere della Sera, mit dem es im Auflagen-Wettstreit liegt. Seit 2008 scharfe Attacken gegen Premier Silvio Berlusconi, darunter die berühmten zehn unbeantworteten Fragen in der Sex-Affäre Noemi Letizia.

Medium: Tageszeitung
Politische Ausrichtung: linksliberal
Auflage: 434.000 (2010)
Erscheinungsweise: Montag bis Sonntag

Standort der Redaktion: Rom, Italien
Herausgeber / Verlag: Gruppo Editoriale L'Espresso
Verbreitungsgebiet: landesweit
Gründungsjahr: 1976

Via Cristoforo Colombo 90
I-00147 Roma
Telefon: 0039 06 49821
E-Mail: larepubblica@republica.it
Internet: http://www.repubblica.it

RSS Die Texte von "La Repubblica" als RSS-Feed abonnieren

In der europäischen Presseschau von euro|topics wurden bisher 781 Artikel aus diesem Medium zitiert.

Alle Treffer auswählen

 

1.  La Repubblica - Italien | 24.02.2015

Italiens Steuerhinterzieher endlich in der Falle

Rom und Bern haben am Montag gemeinsame Schritte zur effektiveren Bekämpfung von Steuerhinterziehung beschlossen. Dazu gehört unter anderem ein Informationsaustausch, der es italienischen Behörden erlaubt, ... » mehr

2.  La Repubblica - Italien | 23.02.2015

Marc Lazar über Schein und Sein des Matteo Renzi

Am Sonntag ist der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi ein Jahr im Amt gewesen. Der Sozialdemokrat versprach Reformen, die er nur zum Teil verwirklichte und die ... » mehr

3.  La Repubblica - Italien | 18.02.2015

Ein paar Tricks könnten Grexit verhindern

Noch kann ein Grexit durch ein trickreiches Vorgehen Athens und Brüssels verhindert werden, meint die linksliberale Tageszeitung La Repubblica: "Auf dem Spiel steht die Einhaltung ... » mehr

4.  La Repubblica - Italien | 11.02.2015

Unternehmer reißen Italiens Fußball an sich

Für gut eine Milliarde Euro übernimmt der chinesische Immobilienkonzern Dalian Wanda Group die Mehrheit der Anteile am Sportrechte-Vermarkter Infront. Das Schweizer Unternehmen vermarktet unter anderem ... » mehr

5.  La Repubblica - Italien | 10.02.2015

Europas Flüchtlingspolitik ist Irrweg

Die italienische Küstenwache hat in der Nacht zum Montag über 100 Flüchtlinge aus Afrika im Mittelmeer gerettet. Für 29 Menschen kam die Hilfe zu spät, ... » mehr

6.  La Repubblica - Italien | 26.01.2015

Ukraine braucht Dayton-Verhandlungen

Europa muss für einen Vertrag nach dem Vorbild des Dayton-Abkommens kämpfen, um den Krieg in der Ukraine zu beenden, fordert die linksliberale Tageszeitung La Repubblica: ... » mehr

7.  La Repubblica - Italien | 23.01.2015

Für Ian McEwan ist Meinungsfreiheit der Schutzgott der Religion

Die Meinungsfreiheit als unverzichtbare Stütze der offenen Gesellschaft schützt auch die Religion, argumentiert der britische Autor Ian McEwan in der linksliberalen Tageszeitung La Repubblica: "Wer ... » mehr

8.  La Repubblica - Italien | 22.01.2015

Für Vito Mancuso braucht der Islam eine Reformation

Mit einer Reformation könnte die Gefahr des Totalitarismus im Islam gebannt werden, meint der Theologe Vito Mancuso in der linksliberalen Tageszeitung La Repubblica: "Der Islam ... » mehr

9.  La Repubblica - Italien | 19.01.2015

Teufelskreis der Radikalisierung durchbrechen

Angesichts der Drohungen mutmaßlicher Terroristen gegen die Dresdner Pegida-Demonstration warnt Timothy Garton Ash in der linksliberalen Tageszeitung La Repubblica vor weiterer Radikalisierung: "Rechtsradikale Anhänger ausländer- ... » mehr

10.  La Repubblica - Italien | 16.01.2015

Der Sieg der Finanzmärkte über die Notenbanken

Die Schweizer Nationalbank (SNB) streckt die Waffen, die Finanzmärkte aber frohlocken angesichts der Aussicht auf massive Aufkäufe von Staatsanleihen durch die EZB, meint die linksliberale ... » mehr

 

Weitere Inhalte