Navigation

 

Home / Medienindex / Artikel




Le Nouvel Observateur



Das Wochenmagazin Le Nouvel Observateur wurde 1954 von ehemaligen Widerstandskämpfern gegründet, unter anderem Gilles Martinet, einem ehemaligen Journalisten der Nachrichtenagentur Agence France Presse. Das Magazin geriet bald in wirtschaftliche Schwierigkeiten und wurde 1964 vom Geschäftsmann Claude Perdriel gekauft, der seinen eigenen Pressekonzern schuf. Der nun einsetzende Erfolg des Magazins begründete sich darin, dass es ihm gelang, die soziokulturellen Strömungen der Nach-1968er-Jahre abzubilden. Nach erneuten wirtschaftlichen Schwierigkeiten legte es 1984 seinen Schwerpunkt auf große Reportagen. 1999 startete es seine Internetseite mit einer eigenen Redaktion. Le Nouvel Observateur zählt heute zu den wichtigsten Nachrichtenmagazinen Frankreichs.

Medium: Magazin
Politische Ausrichtung: sozialdemokratisch
Auflage: 532.000 (2009)
Erscheinungsweise: wöchentlich am Donnerstag

Standort der Redaktion: Paris, Frankreich
Herausgeber / Verlag: Groupe Perdriel
Verbreitungsgebiet: landesweit
Gründungsjahr: 1964

10-12, place de la Bourse
F-75002 Paris
Telefon: 0033-144883434
E-Mail: dolivennes@nouvelobs.com
Internet: http://tempsreel.nouvelobs.com

RSS Die Texte von "Le Nouvel Observateur" als RSS-Feed abonnieren

In der europäischen Presseschau von euro|topics wurden bisher 98 Artikel aus diesem Medium zitiert.

Alle Treffer auswählen

 

1.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 01.04.2014

Kohabitation wäre Hollandes Rettung

Der Chef der französischen Konservativen, Jean-François Copé, fordert nach dem Debakel der Sozialisten bei den Kommunalwahlen eine Machtbeteiligung seiner UMP. Auch für Hollande wäre eine ... » mehr

2.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 25.03.2014

Front National nun Partei wie jede andere

Einen Paradigmenwechsel im Verhältnis der Bürger zum Front National (FN) beobachtet nach der ersten Runde der Kommunalwahlen in Frankreich Journalist Jean Daniel im linksliberalen Wochenmagazin ... » mehr

3.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 19.02.2014

Ein Hoch auf das europäische Internet

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf dem deutsch-französischen Ministerrat am Mittwoch in Paris erneut die Schaffung eines europäischen Internets vorgeschlagen. Das könnte nicht nur die Sicherheit, ... » mehr

4.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 25.11.2013

Lady Ashtons Wiedergeburt in Genf

Dass die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton die Einigung auf ein vorläufiges Abkommen im Atomstreit mit Iran erfolgreich zum Abschluss brachte, stärkt die Position Europas in der ... » mehr

5.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 24.10.2013

Franzosen mit Leidenschaft bei der Arbeit

Das Klischee, wonach die Franzosen einen Hang zum Nichtstun haben, ist ungerechtfertigt, argumentiert das linksliberale Wochenmagazin Le Nouvel Observateur unter Berufung auf eine eigens in ... » mehr

6.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 12.09.2013

Armee hat in Marseille nichts zu suchen

Angesichts der Gewaltserie in Marseille hat sich die sozialistische Politikerin Segolène Royal am Dienstag in einem Interview für eine Entsendung der Armee in die Hafenstadt ... » mehr

7.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 09.09.2013

Berlusconi nimmt Italien in Geiselhaft

Der italienische Senat berät seit Montag, ob Ex-Premier Silvio Berlusconi nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung sein Mandat verlieren soll. Berlusconi versucht aus seinem persönlichen Problem ... » mehr

8.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 22.08.2013

Arbeiten bis zum Umfallen für die Karriere

Ein deutscher Praktikant der Bank of America ist vergangene Woche tot in seiner Wohnung in London aufgefunden worden. Er hat nach Angaben von Kollegen drei ... » mehr

9.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 15.08.2013

Fifa muss Homophobie bestrafen

Der Cheforganisator der Fußball-WM 2018 in Russland, Alexej Sorokin, hat in einem Interview am Dienstag Homosexuelle mit Nazis verglichen. Angesprochen auf das Anti-Homosexuellen-Gesetz in Russland ... » mehr

10.  Le Nouvel Observateur - Frankreich | 25.02.2013

Frankreichs Schulreform nur Diplomatie

In Frankreich soll ab dem neuen Schuljahr Plänen der Regierung zufolge die Schulwoche von vier auf viereinhalb Tage verlängert werden. Nun kündigte Bildungsminister Vincent Peillon ... » mehr

 

Weitere Inhalte