Navigation

 

Home / Medienindex / Artikel




Corriere della Sera



Die Zeitung wurde von Eugenio Torelli Viollier gegründet und entwickelte sich zwischen 1910 und 1930 unter den unabhängigen Tageszeitungen Italiens zu der am weitesten verbreiteten und einflussreichsten. Diese Stellung hält sie bis heute, wenngleich der Abstand zu ihrer größten Konkurrentin, der linksliberalen La Repubblica, gering ist. 2003 wurde sie mit dem European Newspaper Award ausgezeichnet. Seit März 2010 sitzen die Hauptaktionäre der Verlagsgruppe (Mediobanca, Fiat u. a.) auch im Verwaltungsrat der Zeitung, der bisher Persönlichkeiten aus Kultur und Gesellschaft vorbehalten war.

Medium: Tageszeitung
Politische Ausrichtung: liberal-konservativ
Auflage: 455.000 (2010)
Erscheinungsweise: Montag bis Sonntag

Standort der Redaktion: Mailand, Italien
Herausgeber / Verlag: Rcs Quotidiani S.p.A.
Verbreitungsgebiet: landesweit
Gründungsjahr: 1876

Via Solferino 28
I-20121 Mailand
Telefon: 0039- 026339
E-Mail: segretcor@corriere.it
Internet: http://www.corriere.it/

RSS Die Texte von "Corriere della Sera" als RSS-Feed abonnieren

In der europäischen Presseschau von euro|topics wurden bisher 533 Artikel aus diesem Medium zitiert.

Alle Treffer auswählen

 

1.  Corriere della Sera - Italien | 02.09.2015

Deutschland ist Vorreiter in Flüchtlingsfrage

Die Flüchtlinge vor dem Budapester Bahnhof Keleti haben am Dienstag für ihre Ausreise demonstriert, nachdem die Polizei den Bahnhof geschlossen hat. Dabei riefen sie laute ... » mehr

2.  Corriere della Sera - Italien | 01.09.2015

Gewalt in Kiew destabilisiert Ukraine

In Kiew ist bei Protesten gegen eine Verfassungsreform am Montag vor dem Parlament mindestens ein Mensch durch eine Granate getötet worden, mehr als hundert wurden ... » mehr

3.  Corriere della Sera - Italien | 27.08.2015

Serbien, Kosovo und die Vorwahl +383

Die Regierungschefs Serbiens und des Kosovo haben am Dienstag in Brüssel vier Abkommen zu zentralen Streitfragen unterzeichnet. Die Diplomatie der kleinen Schritte trägt Früchte, freut ... » mehr

4.  Corriere della Sera - Italien | 24.08.2015

Furchtlosigkeit ist besser als Angst

Weder verschärfte Kontrollen an Bahnhöfen noch lange Geheimdienstlisten bringen mehr Sicherheit, meint die liberal-konservative Tageszeitung Corriere della Sera: "Überwachen und auf der Hut sein ist ... » mehr

5.  Corriere della Sera - Italien | 18.08.2015

Kein Europa ohne Konsens

Europa kann nicht funktionieren, wenn es immer nur den jeweiligen Interessen eines Landes genügen soll, mahnt vor dem Hintergrund der neuen Kredite für Athen die ... » mehr

6.  Corriere della Sera - Italien | 10.08.2015

Moskauer Herings-Embargo bedroht Island

Der Kreml droht, das Lebensmittelembargo auch auf andere Länder auszuweiten, die sich kürzlich den Strafmaßnahmen der EU angeschlossen haben, unter ihnen Island. Putins Drohung ist ... » mehr

7.  Corriere della Sera - Italien | 07.08.2015

Wolfgang Münchau fordert Italien und Frankreich auf, gegen Berlin zu rebellieren

Zum Erhalt der EU und der Eurozone müssen Italien und Frankreich sich gegen Wolfgang Schäubles Integrationsprojekte wehren, fordert Wolfgang Münchau in der liberal-konservativen Tageszeitung Corriere ... » mehr

8.  Corriere della Sera - Italien | 31.07.2015

Währungsunion ohne politische Agenda undenkbar

Die Reformvorschläge Schäubles zielen insbesondere darauf ab, EU-Kernbereiche wie Haushaltsaufsicht oder Binnenmarkt unabhängigen Behörden anzuvertrauen. Doch Schäuble irrt, wenn er glaubt, dass sich politische Agenda ... » mehr

9.  Corriere della Sera - Italien | 28.07.2015

EU-Wirtschaftsregierung ist sinnvoll

Als Konsequenz aus der Griechenlandkrise fordert Frankreichs Präsident François Hollande eine EU-Wirtschaftsregierung. Der deutsche Finanzminister Schäuble erwägt Medienberichten zufolge die Einrichtung eines Eurofinanzministeriums. Hollandes Idee ... » mehr

10.  Corriere della Sera - Italien | 22.07.2015

Griechenlandkrise: Für Federico Fubini ist Athen nur Spielball von Apologeten

Die Krise in Griechenland dient Politikern und Intellektuellen seit einiger Zeit nur noch als Symbol, mit dem sie ihre eigenen Argumente unterfüttern, klagt der Wirtschaftsexperte ... » mehr

 

Weitere Inhalte