Navigation

 

Home / Medienindex / Artikel




Corriere della Sera



Die Zeitung wurde von Eugenio Torelli Viollier gegründet und entwickelte sich zwischen 1910 und 1930 unter den unabhängigen Tageszeitungen Italiens zu der am weitesten verbreiteten und einflussreichsten. Diese Stellung hält sie bis heute, wenngleich der Abstand zu ihrer größten Konkurrentin, der linksliberalen La Repubblica, gering ist. 2003 wurde sie mit dem European Newspaper Award ausgezeichnet. Seit März 2010 sitzen die Hauptaktionäre der Verlagsgruppe (Mediobanca, Fiat u. a.) auch im Verwaltungsrat der Zeitung, der bisher Persönlichkeiten aus Kultur und Gesellschaft vorbehalten war.

Medium: Tageszeitung
Politische Ausrichtung: liberal-konservativ
Auflage: 455.000 (2010)
Erscheinungsweise: Montag bis Sonntag

Standort der Redaktion: Mailand, Italien
Herausgeber / Verlag: Rcs Quotidiani S.p.A.
Verbreitungsgebiet: landesweit
Gründungsjahr: 1876

Via Solferino 28
I-20121 Mailand
Telefon: 0039- 026339
E-Mail: segretcor@corriere.it
Internet: http://www.corriere.it/

RSS Die Texte von "Corriere della Sera" als RSS-Feed abonnieren

In der europäischen Presseschau von euro|topics wurden bisher 482 Artikel aus diesem Medium zitiert.

Alle Treffer auswählen

 

1.  Corriere della Sera - Italien | 25.11.2014

Erdoğans religiöser Eifer gefährdet Türkei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat eine völlige Gleichberechtigung von Mann und Frau abgelehnt. Eine komplette Gleichstellung der Geschlechter sei "gegen die Natur", sagte ... » mehr

2.  Corriere della Sera - Italien | 13.11.2014

Nato muss in der Ukraine eingreifen

Die Nato-Führung hat am Mittwoch Berichte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bestätigt, wonach Russland seine militärische Präsenz im Osten der Ukraine ... » mehr

3.  Corriere della Sera - Italien | 10.11.2014

Europa versteht Bedeutung des Mauerfalls nicht

In Europa überwiegt trotz des historischen Ereignisses der Pessimismus, weil der Mauerfall nicht im globalen Zusammenhang gesehen wird, konstatiert die liberal-konservative Tageszeitung Corriere della Sera: ... » mehr

4.  Corriere della Sera - Italien | 06.11.2014

Renzi muss diplomatischer werden

Der neue EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker wehrt sich gegen Kritik des italienischen Regierungschefs Matteo Renzi. Er sei nicht der Chef einer anonymen Beamtenbande, sagte Juncker am ... » mehr

5.  Corriere della Sera - Italien | 14.10.2014

Ankara zum Eingreifen zwingen

Die Anti-Terror-Koalition muss Ankara unbedingt zum Eingreifen gegen den IS bewegen, fordert der Philosoph Bernard-Henri Lévy in der liberal-konservativen Tageszeitung Corriere della Sera: "Kobane wird ... » mehr

6.  Corriere della Sera - Italien | 13.10.2014

Russlands Präsident taktiert vor Gipfel

Putins Truppenrückzug sollte man mit Vorsicht genießen, mahnt die liberal-konservative Tageszeitung Corriere della Sera: "Wie schon oft in der Vergangenheit zeigt Putin kurz vor einem ... » mehr

7.  Corriere della Sera - Italien | 07.10.2014

Italien sollte nicht Frankreichs Beispiel folgen

Italien sollte sich hüten, Frankreich in seinem Konfrontationskurs gegenüber der EU-Kommission zu unterstützen, warnt die liberal-konservative Tageszeitung Corriere della Sera: "Können wir hoffen, dass wir ... » mehr

8.  Corriere della Sera - Italien | 02.10.2014

US-Luftangriffe allein sind nicht ausreichend

Die US-Luftangriffe in Syrien sind ohne die Unterstützung vor Ort durch ausgebildete Truppen nahezu sinnlos, mahnt die liberal-konservative Tageszeitung Corriere della Sera: "Es mangelt an ... » mehr

9.  Corriere della Sera - Italien | 19.09.2014

Föderales Königreich in Sicht

Trotz ihrer Niederlage im Referendum tragen die schottischen Separatisten einen Sieg davon, denn Großbritannien wird ein föderales System ansteuern müssen, glaubt die liberal-konservative Tageszeitung Corriere ... » mehr

10.  Corriere della Sera - Italien | 15.09.2014

Merkel geht gegen Antisemitismus voran

Tausende Menschen haben in Berlin am Sonntag gegen Antisemitismus in Deutschland demonstriert. Anlass waren judenfeindliche Äußerungen infolge des Gaza-Kriegs. Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte in ihrer ... » mehr

 

Weitere Inhalte