Navigation

 
Hospodárske noviny - Slowakei | Freitag, 2. März 2012

Gipfel der falschen Zufriedenheit

Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Länder haben sich zum Auftakt des EU-Gipfels am Donnerstag nach Meinung der Wirtschaftszeitung Hospodárske noviny allzu zufrieden gezeigt: "Alles ist in Butter: Europa lebt ruhiger, das griechische Problem ist gelöst, der Euro-Schutzwall wird erhöht, der Fiskalpakt muss nicht von allen Staaten der Union unterzeichnet werden. Die Ablehnung des Pakts durch Großbritannien und Tschechen wird toleriert, ebenso wie das irische Referendum darüber. In Italien genügte es, Berlusconi gegen Monti auszutauschen, damit sich kaum noch einer daran erinnert, welche riesige Schuldenlast dort herrscht. Ignoriert wird die kollektive Herabstufung vieler europäischer Länder durch die Rating-Agenturen ebenso wie die andauernden Probleme von Griechenland, Portugal und Spanien. Die Stimmen des Protests auf den Straßen dringen nicht in den Sitzungssaal. Alles ist prima, was die EU in letzter Zeit produziert hat. Doch leider steht das meiste davon nur auf dem Papier."

» zur gesamten Presseschau vom Freitag, 2. März 2012

Weitere Inhalte