Aktuality.sk

Onlineportal

http://www.aktuality.sk

Das Onlineportal erlangte 2018 traurige Berühmtheit durch die Ermordung des dort tätigen Enthüllungsjournalisten Ján Kuciak und seiner Verlobten Martina Kušnírová. In der Folge kam es zu den bis dato größten Demonstrationen zur Rettung von Demokratie und Pressefreiheit in der Slowakei. Premier Fico, verbandelt mit mafiösen Strukturen und dem Oligarchen, der mutmaßlich den Mord in Auftrag gab, musste zurücktreten. Bei der folgenden Präsidentschafts- und später auch Parlamentswahl gewannen liberal-konservative Kräfte, die die belastete Ära Fico beendeten. Aktuality.sk setzt seine Arbeit im Sinne Kuciaks fort. Das Portal genießt mittlerweile so hohes Ansehen in der Bevölkerung, dass es in der Corona-Krise zum wichtigsten Informationsmedium der Slowakei geworden ist. Täglich besuchen mehr als eine Million User die Seite des Portals. Die Krise hat jedoch auch zu einem Einbrechen der Werbeeinnahmen geführt. Das Portal bat deshalb im April 2020 seine Leser um Hilfe und wird wohl gezwungen sein, für bestimmte Texte eine Bezahlschranke einzuführen.

Label
politische Ausrichtung liberal
Erscheinungsweise täglich
Visits 30.000.000 – 40.000.000
Online-Bezahlmodell Alle Inhalte kostenfrei
Standort der Redaktion Bratislava, Slowakei
Herausgeber/Verlag RingierAxelSpringer
Verbreitungsgebiet landesweit
Gründungsjahr 2016
Adresse Prievozska 14, 82109 Bratislava
Telefon 00421 2 692 98 289
E-Mail aktuality@aktuality.sk
Twitter @aktualitysk