Niederlande: Wie schnell geht eine Energiewende?

Die niederländische Regierung will ab 2026 fossile Heizungen verbieten und den Einsatz von Wärmepumpen subventionieren. Die Neuerung geschieht auch vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine und Europas Plänen, sich aus der Abhängigkeit von fossiler Energie aus Russland zu befreien. Die nationale Presse ist skeptisch, dass eine schnelle Umstellung funktionieren kann.

Alle Zitate öffnen/schließen
De Telegraaf (NL) /

Netzkapazitäten erhöhen

In der Praxis ist der Umstieg auf saubere Energie nicht so einfach, bemängelt De Telegraaf:

„Mit Sonnenkollektoren kann man nicht nur seinen eigenen Strombedarf decken, sondern bei ausreichend Sonnenschein auch selbst Strom ans Netz liefern . ... Soweit die Theorie. Doch in der Realität sieht das anders aus. Denn wenn die Sonne richtig scheint, wird die Spannung im Stromnetz in Wohnvierteln mit einer überalterten Infrastruktur zu hoch, und dann schaltet das Sicherheitssystem die Sonnenkollektoren aus. ... Was für eine Blamage. Wenn der Staat will, dass Bürger auf grünen Strom umsteigen, muss er dafür sorgen, dass das Stromnetz trägt.“

NRC Handelsblad (NL) /

In der Isolierung liegt die Crux

NRC Handelsblad-Kolumnist Christiaan Weijts weist die Regierung auf grobe Lücken in ihrer Energiepolitik hin:

„[Hybride Wärmepumpen] sollen erst in einem gut isolierten Haus Sinn haben. ... Nun soll es ein nationales Isolationsprogramm geben, aber dessen feierlicher Start hat offenbar in aller Stille stattgefunden. ... Vermieter und Wohnungsbaugesellschaften könnte man verpflichten, ihre Wohnungen zu isolieren. Einfaches Glas? Ritzen [in der Dämmung]? Überfällige Renovierungen. Sorgt dafür, dass das vor dem Winter repariert ist, sonst wird die Energierechnung happig. Erst wenn die Isolierung in Ordnung ist und die größte Energiearmut gebremst, kann man die folgenden Schritte in Angriff nehmen, wie Wärmepumpen oder Sonnenboiler. “