Niederlande: Aufruhr um verharmloste Vergewaltigung

Am Dienstagabend erzählte der prominente und umstrittene Fußballkommentator Johan Derksen beiläufig und unter Gelächter in der niederländischen TV-Show Vandaag Inside, wie er als 22-Jähriger eine durch Alkohol bewusstlos gewordene Bekannte vergewaltigte. Die Staatsanwaltschaft will den Fall prüfen. Derksen versuchte nachträglich, seine Schilderung zu entkräften. Die niederländische Presse ist entsetzt.

Alle Zitate öffnen/schließen
De Volkskrant (NL) /

Revolution gegen die Welt der alten Männer

Volkskrant-Kolumnistin Sheila Sitalsing ist erleichtert über die große Empörung:

„Heute ist es Johan Derksen, der meint, ungestraft vor hunderttausenden TV-Zuschauern die Vergewaltigung einer bewusstlosen Frau als 'Jugendsünde' abtun zu können. Morgen werden auch seine schwachsinnig grölenden Zuschauer dahinter kommen, dass sie auf einer Eisscholle in heißem Wasser stehen. In hohem Tempo schwindet die Unterstützung für die Moral des alten Mannes, der sich lange Zeit unangreifbar fühlte in seinem Universum, in dem Rassismus, Homo-Hass und Frauenmissbrauch Dinge sind, über die man Witze macht. Es dauert lange, bis alle Ruinen aufgeräumt sind, zu lange vielleicht, aber wenn man herauszoomt, erkennt man es: Wir erleben eine Revolution.“

NRC Handelsblad (NL) /

Aussitzen ist inakzeptabel

NRC Handelsblad findet es unbegreiflich, dass der kommerzielle TV-Sender Talpa nicht sofort eingegriffen hat:

„Zunächst hörte sich das [bei dem Sender an] wie Trödeln, Glattstreichen und Warten, bis der Sturm sich wieder legt. In dieser Sache ist das zu wenig. Derksen und Co. haben sich unmöglich gemacht und hätten schon lange weggeschickt werden müssen. ... Dass die Staatsanwaltschaft nun eine Untersuchung zu den von Derksen gestandenen Vorgängen eingeleitet hat, zeigt, dass es ernst ist. So ein Verhalten ist (und war) inakzeptabel, strafbar und muss mit Nachdruck bekämpft werden.“