Hat sich die Ukraine seit dem Maidan verändert?

Am 1. September ist das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine in Kraft getreten. Im Herbst 2013 hatte die Weigerung Janukowitschs, das Dokument zu unterzeichnen, zu den Maidan-Protesten und zum Sturz des autokratischen Machthabers geführt. Kommentatoren sind uneins, ob sich die ukrainische Gesellschaft seitdem zum Besseren gewandelt hat.

Alle Zitate öffnen/schließen
Lrt (LT) /

Goodbye Lenin!

Die Mentalität der Ukrainer hat sich in den vergangenen dreieinhalb Jahren stark verändert, freut sich der Politologe Vytautas Keršanskas in Lrt:

„Wir sehen ein kulturelles und mentales Abwenden vom sowjetischen Erbe und eine Umorientierung hin zum national-ukrainischen und westeuropäischen Raum. Während die Russen Stalin als die wichtigste Figur in der Geschichte ansehen, gehen die Ukrainer einen Weg der Desowjetisierung. ... Obwohl noch ein Viertel der Ukrainer Lenin positiv sehen, rufen alle anderen laut: 'Tschüss, Wladimir Iljitsch!' Und dies ist der wesentliche Umbruch, der die Ukraine auf die richtige Bahn lenkt - ungeachtet der komplizierten sozialen und wirtschaftlichen Lage und des langsamen Wandels in der Regierung, wo Korruption immer noch verwurzelt ist.“

Le Monde (FR) /

Korruption und Freiheitsraub haben überlebt

Dreieinhalb Jahre nach dem Sturz von Janukowitsch ist in der Ukraine wieder alles beim Alten, klagt der ukrainische Politologe Mikhail Minakov in Le Monde:

„Das politische und sozio-ökonomische System scheint überlebt zu haben. Die 'Revolution der Würde' hat zu schamloser Korruption geführt, zu einem militanten Nationalismus und zum Niedergang der Freiheit. ... Der mit Abstand größte Sieger ist der Klan von Präsident Poroschenko. 2016 schaffte er es, seine Macht auszubauen, indem er seine Verbündeten in die höchsten Ämter hievte. Entsprechend sind Exekutive, Legislative und Judikative zum Großteil von einem einzigen Klan beherrscht. Kritische Stimmen in der Zivilbevölkerung sind zur Beute eines neu geborenen Autokraten geworden: in der Ukraine wird heute eine neue Generation von Dissidenten vom Präsidenten und seinem engsten Kreis verfolgt.“