Ukrainischer Komiker mischt Wahlkampf auf

Der populäre Komiker Wolodymyr Selenskyj hat in der Silvesternacht seine Kandidatur für die ukrainische Präsidentschaftswahl am 31. März angekündigt. Bereits im November lag er in Umfragen vor dem amtierenden Präsidenten Poroschenko. Selenskyj bringt keinerlei politische Erfahrung mit, in einer TV-Serie mimt er allerdings den Präsidenten. Kommentatoren freuen sich auf eine spannende Wahl.

Alle Zitate öffnen/schließen
Ekho Moskvy (RU) /

Mit Selenskyj wird es wenigstens lustig

Echo Moskwy freut sich über die Kandidatur Selenskyjs:

„Viele mag abschrecken, dass ihm politische und administrative Erfahrungen fehlen, aber die Ukraine wird nicht mit dem Verstand wählen, sondern mit dem Herzen und aus Protest - und das ist gut so. Er hat in den vergangenen Jahren eine recht scharfe antirussische Position vertreten. ... Doch egal, wer die Wahl gewinnt: Auf eine Verbesserung der russisch-ukrainischen Beziehungen zu hoffen, ist weltfremd. ... Jeder Kandidat ist gezwungen, harte antirussische Rhetorik zu liefern, denn über die Krim kommt keiner hinweg. ... Gegenwärtig ist Selenskyj die beste Wahl für die Ukraine wie auch für Russland. Mit ihm wird es wenigstens nicht langweilig. Und ein guter Witz wärmt auch in der Winterkälte, wenn plötzlich das Gas wegbleiben sollte.“

Rzeczpospolita (PL) /

Kabarettist macht Wahlausgang unberechenbar

Nun wird die Wahl so richtig spannend, meint Rzeczpospolita:

„Es kann bereits jetzt gesagt werden, dass die Präsidentschaftswahl eine der unberechenbarsten Wahlen in der jüngsten Geschichte der Ukraine sein wird. Das hat das Land dem bekannten Schauspieler und Kabarettisten Wolodymyr Selenskyj zu verdanken, der in den letzten Minuten des vergangenen Jahres seine Teilnahme an der Wahl offiziell bestätigt hat. ... Aus den neuesten Umfragen geht hervor, dass Selenskyj mit Petro Poroschenko um den zweiten Platz kämpft, beide erhalten etwa zehn Prozent. Mit einigen Prozent Vorsprung führt derzeit die ehemalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko.“